Infos

Sprechzeiten

Montag bis Freitag: 08:00 –12:00 und 16:00 – 18:00 Uhr sowie nach Vereinbarung

Mittwochnachmittag geschlossen

Adresse

Gesundheitszentrum Königstraße
Königstraße 12–14
42781 Haan
Karte

Telefon: 02129-2620
Kardiologie: 02129-7661

Sie erreichen uns mit den Buslinien 692 (Haltestelle Martin-Luther-Straße) sowie 784, 786 und O1 (Haltestelle Windhövel).

Notfallpraxen

Langenfeld

Am St. Martinus-Krankenhaus
Klosterstr. 32
40764 Langenfeld
Tel. 02173-909999

Ärztlicher Bereitschaftsdienst

Den ärztlichen Bereitschaftsdienst erreichen Sie bundesweit unter der einheitlichen Rufnummer 116117.

Rezept bestellen

Nachfolgerezepte können Sie per E-Mail bestellen und zu den Öffnungszeiten in der Praxis abholen.

Ozon-Therapie

Die Ozon-Sauerstoff-Therapie ist eine Eigenbluttherapie, bei der das Blut vor der Injektion mit einer Ozon-Sauerstoffmischung aktiviert wird.

Ozon ist eine Verbindung aus drei Sauerstoffatomen. Der Sauerstoff der Luft besteht nur aus zwei Atomen. In den oberen Luftschichten wird Ozon auf natürlichem Wege gebildet. Es schützt uns vor der schädlichen UV-Strahlung der Sonne. In den unteren Luftschichten entsteht das Gas aufgrund der Luftverschmutzung. Hier ist es unerwünscht, weil es Schleimhäute und Atemwege reizt. Ozon hat aber auch desinfizierende Eigenschaften, weshalb es zum Beispiel zur Trinkwasseraufbereitung benutzt wird.

In der Medizin nutzt man die Ozontherapie

  • zur Aktivierung des Stoffwechsels der roten Blutkörperchen, was zu einer verbesserten Sauerstoffabgabe führt
  • zur Aktivierung der Immunzellen durch Freisetzung von körpereigenen Zytokinen wie Interferone und Interleukine
  • zur Aktivierung der körpereigenen Antioxidantien und Radikalfänger

Regeneration und Revitalisierung

Die Ozontherapie kann so zur Regeneration und Revitalisierung des Körpers eingesetzt werden. Weitere Anwendungsgebiete der Ozontherapie sind

  • infizierte und schlecht heilende Wunden
  • Durchblutungsstörungen
  • allgemeine Immunschwäche
  • chronische Entzündungen wie Hepatitis B und C
  • chronische Erkrankungen wie chronischer Muskelschmerz, Arthrose sowie rheumatische Erkrankungen und entzündliche Darmerkrankungen

Bei der Ozon-Therapie wird das Blut des Patienten mit einer genau definierten Ozonmenge versetzt. Das Ozon ist so bemessen, dass es vollständig mit den roten und weißen Blutkörperchen reagiert und deren Stoffwechsel aktiviert. Das Ozon wird dabei abgebaut und der Sauerstoff entweicht durch Ausperlen. Anschließend wird das aktivierte Eigenblut dem Patienten über eine Tropfinfusion wieder zugeführt. Das injizierte Blut enthält bei der Injektion keine freien Sauerstoff- oder Ozon-Moleküle mehr.